1000 Fragen an mich selbst


Im Blog von Bella bei familieberlin bin ich über eine gerade gestartete Beitragsreihe gestoßen.
Dabei stellt Johanna von Pinkepank jede Woche 20 Fragen. In denen es um einen selbst als Person geht. Sehr persönliche Fragen, die eine gewisse Selbstfindung beinhalten (können).

Ich bin gespannt, wie ich mit all den Fragen zu Recht kommen werde. Aber hier ist erst einmal der 1. Teil:

1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Ich habe heute meine selbstgestrickte Babydecke für den Bauchbewohner beendet. Das ist die erste Babydecke, die ich nur für mich bzw. uns gestrickt habe. Bisher waren die Decken immer zum Verschenken für liebe Freunde.

2. Mit wem verstehst du dich am besten? 


Ich denke mit dem Liebsten. Auch wenn es ab und zu schon Streit oder eben Meinungsverschiedenheiten gibt. Aber im Großen und Ganzen sind wir uns sehr nah und sprechen dann über die Probleme und schaffen sie so aus der Welt.

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? 


Mit dem Handy in facebook und vor allem aber auch Instagram... Das nimmt in letzter Zeit immer wieder überhand und ich kann mich so schlecht davon lösen.

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?  

Ich kann am besten über Dinge lachen, die der Freund sagt und/oder macht. Das müssen nicht unbedingt Witze sein. Aber lustig finde ich sie trotzdem. Manchmal führt das sogar zu einem richtigen Lachanfall. Ich habe bevor ich diesen tollen Mann kennenlernte definitiv viel weniger gelacht. Er kann es einfach ;)

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? 

Es kommt sehr auf die Situation drauf an. Wenn es mir aus Frust auf der Arbeit passiert, dann ist das nicht unbedingt schön. Und da ist es meist auch sehr unangenehm, wenn es eventuell Leute mitbekommen, die das besser nicht sehen sollten (Patienten oder Angehörige). In einem romantischen oder traurigen Film im Kino stört es mich aber definitiv nicht.

6. Woraus besteht dein Frühstück? 

In letzter Zeit stehe ich wieder sehr auf Cornflakes (meistens eher sehr süße). Vorher war es eine ganze Zeit lang Müsli in verschiedenen Varianten, aber seit Beginn der Schwangerschaft kann ich das gar nicht mehr.

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? 

Dem besten Mann vorhin, als er zum ersten Mal mit seinen Händen auf meinem Bauch den Bauchbewohner spüren konnte. 💖

8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? 

Leider in zu vielen. Meistens sehe ich die negativen und da gibt es recht viele. Ich habe nicht die innigste Beziehung zu meiner Mum. Wir sind beide miteinander keine einfachen Menschen. Von einigen Menschen bekomme ich auch zu hören, dass wir uns äußerlich sehr ähneln sollen - das höre ich aufgrund der bestehenden Probleme immer recht ungern.

9. Was machst du morgens als erstes? 

Meine Schilddrüsentablette L-Thyrox nehmen.

10. Kannst du gut vorlesen? 

Bisher kann ich das leider überhaupt nicht. Ich atme dabei wohl immer recht schlecht und muss deswegen häufig gähnen. Aber demnächst werde ich das üben (müssen) und dann klappt es hoffentlich bald besser.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? 

Ich habe recht lange an ihn geglaubt und immer wieder dafür gekämpft, dass er existiert. Erst mit 8 Jahren, als mein Opa gestorben ist, wurde er durch meine Eltern aus dem Sichtfeld verbannt und wir haben ab da ohne Weihnachtsmann beschert.

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? 

Ich hätte gern ein Haus mit schönem Garten und Pool, weiß aber auch, dass ich das nicht realisieren werde. Eine Wohnung ist vollkommen ausreichend.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?  

Ich wäre manchmal gern etwas gelassener und würde mich weniger schnell aus der Ruhe bringen lassen. Etwas mehr Ordnungsliebe und weniger "Sammeln-müssen" wäre aber auch nicht schlecht.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? 

Ich schaue gern täglich die Nachrichten. Dabei ist der Sender fast egal - Hauptsache ich konnte bidlich sehen, was so am Tag passiert ist.

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Das war mit meinem Ex-Freund 2012 im Heide-Park. Schön wars - aber eben aus heutiger Sicht mit dem falschen Mann.

16. Wie alt möchtest du gern werden? 

Das Alter selber spielt weniger eine Rolle. Aber auf jeden Fall möchte ich gern so fit dabei sein, wie es meine Oma im Moment noch mit ihren 84 Jahren ist.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? 

An den schönen Urlaub mit dem Liebsten in Amsterdam. Ich hätte dort gern noch mehr Zeit gehabt, um die Stadt noch mehr zu erkunden.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? 

Sehr furchtbar. Habe ich 2012 zum hoffentlich letzten Mal erlebt. Auch, wenn die Trennung damals von mir ausging. Einfach war das dennoch nicht. Ich habe einige Wochen gebraucht, um wieder relativ normal leben zu können. Und dabei haben wir (zum Glück) nicht zusammen gewohnt.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen? 

Eigentlich nicht. Aber ab Mitte Februar muss ich mich dann an einen neuen Nachnamen gewöhnen. Den von meinem MANN - seltsames Gefühl, diese Bezeichnung. Noch so unreal.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? 

Als ich wieder in meiner jetzigen Klinik mit Arbeiten angefangen habe und zeitgleich noch meine Weiterbildung zur Praxisanleiterin gemacht habe. War alles nicht einfach und die Kollegen ließen mehrfach durchblicken, dass sie es auch nicht gut fanden.

Kommentare