Sonntag, 3. Februar 2013

Veränderungen werfen ihre Schatten ...

Aloha, ja, mich gibts noch. Allerdings bin ich zur Zeit nur recht wenig on. Und wenn ich mal am Lappi sitze, habe ich meistens weniger Lust, etwas zu schreiben oder schlicht und einfach keine Zeit.

Denn meine wenige vorhandene Zeit wird demnächst eher für die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle draufgehen. Ja, ihr habt richtig gehört. Ich suche ab sofort eine neue Arbeit. Denn meine Probezeit wird aus betrieblichen Gründen nicht verlängert. Und somit bin ich ab 1. April arbeitssuchend...
Alles doof das. Da freut man sich über seine erste eigene Wohnung, das erste eigene Auto und über den tollen Job direkt nach der Ausbildung. Alles super und gleich in der Heimatstadt, in der Nähe der direkten Verwandten. Ohne große Fahrtwege und ohne hohe Kosten. Und nu. Alles futsch. In meinem Haus werden alle befristeten Verträge auslaufen. Entweder gleich jetzt mit sofortiger Beendigung der Probezeit, oder mit dem einfachen Auslafen der Verträge. Es herrscht gerade eine sehr niedergeschlagene Stimmung unter dem gesamten Personal. Denn dieser Abbau der Stellen wird alle betrefffen. Denn mit unserer Beendigung der Probezeit wird auch das Springerteam aufgehoben, in dem ich zur Zeit arbeiten darf. Das bedeutet für alle anderen Stationen, dass sie ab sofort aus den eigenen Reihen ihre Krankenstände ausgleichen müssen. Dadurch werden überall die Überstunden nach oben schießen. Und hinzu kommt noch, dass ab 1.4. alle Stationen nur noch eine einzige Pflegekraft im Nachtdienst haben dürfen. Zur Zeit ist es so, dass  immer zwei Stationen ein Paar bilden und davon eine jeweils zu zweit, die andere Station allein ist. Und da wird sich dann ausgewechselt, wenn Hilfe benötigt wird.
Es scheint jedoch auch schon in einigen anderen Häusern hier in der Nähe Gang und Gebe zu sein, dass diese alleine Nachtdienst machen. Jedoch gibt es dann eine sog. Aufnahmestation, dass in den einzelnen Bereichen nachts keine Aufnahmen stattfinden müssen und somit dieser Arbeitsaufwand wegfällt. Das ist jedoch bei uns nicht so, es gibt keine Aufnahmestation und die Zugänge müssen sogar teilweise von der jeweiligen Station geholt werden...

Aber das wird für mich alles bald egal sein. Ich muss nach vorn blicken und mich nach etwas anderem umsehen. Einige Bewerbungen habe ich schon geschrieben. Aber ich möchte eigentlich gern in einer Klinik bleiben. Alles andere kann ich mir nur schlecht bis gar nicht vorstellen. Wenn es natürlich sein muss, dann wird auch das gehen müssen.... Aber auf jeden Fall nicht auf Dauer.

Ach man. Wenn ich doch nur wenigstens etwas mehr Zeit hätte. Aber das ganze spielt sich ja schon in weniger als zwei Monaten ab. Und es dauert einfach seine Zeit, bis man eine Antwort auf die Bewerbungen bekommt... Dann muss ein Gesprächstermin gefunden werden. Und es gibt hier in der Nähe nur sehr wenige frei Stellen. Und wir sind immerhin 20 junge Leute, die jetzt alle gleichzeitig etwas neues suchen. Und keiner möchte allzu weit fahren. Es muss sich ja auch rechnen...

Arg. Ach egal. Ich möchte euch nicht weiter mit meinen Gedanken runterziehen und belästigen... Reicht ja eigentlich, wenn ich mir Gedanken mache. Und meine Eltern. Meine Großeltern bisher noch nichts. Denn die wissen noch nichts von dem ganzen Schlamassel... Ich möchte sie noch nicht damit belästigen. Meine eine Oma ist gerade diese Woche erst aus der Kur wiedergekommen. Und das ist genau die, die sich immer mehr Gedanken als man selber um alles und jeden macht.... Sie kann dann sicherlich erstmal wochenlang nicht schlafen. Das kann ich eigentlich nicht noch gebrauchen. Also warte ich erstmal noch ein wenig mit meiner Hiobs-Botschaft. Ich habe aufgrund meiner Dienste nächste Woche auch gar keine Zeit dazu, sie zu treffen.... Nachtdienst lässt grüßen.

Und jetzt werde ich ins Bett gehen, morgen wieder Spätdienst. Oder doch eher heute?! Ach ne, morgen ist erst, wenn ich geschlafen habe :) Und es wartet ein leckeres Mittagessen bei meinen Eltern :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen